Urlaubsthemen
Tyrol Mountain Resort Themen
Urlaubserlebnisse durch das gesamte Jahr

Annis Rezeptbuch

Ihre Gastgeberin Anni Stock ist eine leidenschaftliche Köchin und Bäckerin, die mit viel Herzblut immer neue Gerichte für ihre Gäste kreiert. Anders als viele andere macht sie aus ihren köstlichen Rezepten kein Geheimnis, sondern stellt sie Ihnen gerne zur Verfügung. Fragen Sie sie einfach.

Hier finden Sie eine Auswahl ihrer Lieblingsrezepte:


Apfel-Nussbrot

Zutaten:

  • 1,5 kg Äpfel mit Schale, grob gerieben
  • 0,3 kg Nüsse, grob gehackt
  • 0,4 kg Feigen, grob geschnitten
  • 0,3 kg Rosinen
  • 0,5 kg Zucker
  • 1 Pkg. Lebkuchengewürz
  • 2 EL 80%iger Rum
  • 1 kg Dinkelmehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tasse Wasser

Äpfel, Nüsse, Rosinen, Feigen, Zucker, Lebkuchengewürz und Rum gut vermischen. Über Nacht durchziehen lassen. Mehl mit Backpulver und Salz vermengen und mit den Früchten vermischen. Den Teig zu Striezeln formen und bei 180 °C 90 Minuten backen.


 

Dinkelvollkornbrot

Zutaten:

  • 50 g Dinkelmehl (Type 480 Universal)
  • 250 g Dinkelvollkornmehl
  • 15 g Salz
  • 1 Pkg. Trockengerm
  • 30 ml Olivenöl
  • 1 EL Waldhonig
  • ca. 280 ml Wasser (eher kühl)

Geben Sie alle Zutaten auf einmal in die Knetmaschine. Nun den Teig kneten, bis er eine schöne glatte Konsistenz hat (ca. 10 Min.). Danach den Teig in eine beölte große Schüssel legen und mit einem Geschirrtuch zudecken. Etwa eine Stunde rasten lassen. Anschließend den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen, in vier gleich große Stücke teilen und zu Kugeln formen. Nochmals kurz zugedeckt lassen, dann flach drücken, von links und von rechts einschlagen, zu Baguettes formen und einschneiden. Zum Schluss im Dinkelmehl wälzen. Die Brote auf ein mit Öl bestrichenes Backblech legen. Mit einem Geschirrtuch zudecken und nochmals 35 Minuten aufgehen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 210 °C vorheizen. Backen Sie das Baguette 15 bis 17 Minuten bei 210 °C. Stellen Sie unbedingt ein Gefäß mit heißem Wasser mit in den Ofen, dadurch entsteht ein tolles Volumen und die Brote können besser aufgehen. Wenn die Backzeit vorbei ist, klopfen Sie ganz vorsichtig auf die Unterseite des Brotes. Wenn es sich „hohl“ anhört, sollte es fertig sein. Auskühlen lassen. TIPP: Dieses Brot können Sie auch mit 100 g fein geschnittenem Putenschinken zubereiten und natürlich mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen im Geschmack verändern.


 

Tiroler Nussstrudel

Zutaten für den Strudelteig:

  • ½ Packung Trockengerm
  • 100 ml kalte Milch
  • 300 g glattes Mehl
  • 70 g zimmerwarme Butter
  • 50 g Feinkristallzucker
  • Prise Salz
  • 1 Eidotter
  • 1 cl Rum
  • Vanillezucker
  • Spritzer Zitronensaft
  • verquirltes Ei zum Bestreichen
  • Butter für das Backblech

Zutaten für die Nussfüllung:

  • 120 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 30 g Honig
  • 20 g in Rum eingeweichte Rosinen (oder Dörrzwetschken, Preiselbeeren, Sauerkirschen, Feigen, Datteln)
  • 170 g fein gemahlene Nüsse oder eine Nussmischung
  • 2 cl Rum oder Fruchtsirup
  • etwas Zimt und abgeriebene Zitronenschale
 
In einem Topf die Milch langsam aufkochen lassen, vom Feuer nehmen und mit Zucker, Vanillezucker, Honig, eingeweichten Rosinen, Nüssen, einem Schuss Rum sowie etwas Zimt und Zitronenschale zu einer relativ festen Masse vermengen. Abkühlen lassen und je nach Verwendung weiterverarbeiten. Backrohr auf 165 – 175 °C Heißluft vorheizen. Für den Germteig alle Zutaten zu einem mittelfesten Teig kneten und kurz kühl rasten lassen. Ein Backblech mit Butter ausstreichen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, auf zwei Drittel des Teiges die vorbereitete Füllung auftragen und einrollen. Mit der Naht nach unten auf das Backblech legen, mit Ei bestreichen und kühl stellen, bis das Ei etwas angetrocknet ist. Nun nochmals mit Ei bestreichen, mit einer Gabel mehrfach einstechen und im Backrohr ca. 35 – 40 Minuten hellbraun backen.

 
SELBSTGEMACHTE LECKERBISSEN
Von süßen Gaumenfreuden bis hin zum energiespendenden Müsli


Annis Vanillekipferl – Geheimrezept:

Für ca. 60 Stück, Dauer etwa 40 Minuten (ohne Kühlzeit)

Zutaten:

  • 280 g Mehl
  • 210 g Butter
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 70 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • Prise Salz

Zum Verzieren:

  • 100 g Puderzucker
  • 2 Pkg. Vanillezucker

Mehl mit gemahlenen Mandeln, Zucker und Salz mischen. Vanillemark, die Butter in Stückchen sowie das Eigelb zufügen und alles miteinander verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech auslegen. Aus dem Teig ca. zwei Zentimeter dicke Rollen formen. Diese in etwa zwei Zentimeter lange Stücke teilen und behutsam zu Kipferln formen (am besten mit weihnachtlicher Musik im Hintergrund). Kipferl auf das Blech legen und ca. zehn Minuten auf der mittleren Schiene goldgelb backen. Den Puderzucker mit Vanillezucker mischen. Die heißen Kipferl in der Zuckermischung wälzen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Tipp: Achten Sie bei den gemahlenen Mandeln darauf, dass diese geschält sind. Dann werden die Kipferl besonders fein und bleiben auch schön hell.



Nervenkekse


Hintergrund: Unsere Ernährung soll gesund und schmackhaft sein und gleichzeitig auch schützend und vitalisierend auf unseren Körper und Geist wirken. Diese Kekse sind sehr lecker und wirken ausgleichend auf das Gemüt.

Effekt: Man sagt diesen Keksen einen stärkenden Effekt auf die Nerven nach. Der Verzehr der Nervenkekse reinigt die Sinne, wirkt beruhigend und ausgleichend und schafft einen fröhlichen Geist. Zimt wärmt und entspannt, stabilisiert den Kreislauf und hat einen positiven Einfluss auf den Blutzucker. Er hilft bei Magen- und Darmbeschwerden, wirkt desinfizierend und macht fröhlich. Nelken wirken antibakteriell und verdauungsfördernd. Muskat besitzt eine aphrodisierende Wirkung, ist krampflösend und öffnet das Herz. Mandeln sind für ihre cholesterinsenkende Eigenschaft bekannt. Dinkel ist leicht bekömmlich und hat eine basische Wirkung auf den Körper.

Zutaten:

  • 400 g Dinkelmehl
  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Vollrohrzucker
  • 200 g geriebene Mandeln
  • 2 Eier
  • 20 g Zimt
  • 20 g geriebene Muskatnuss
  • 5 g Pulver aus Gewürznelken
  • 1 Prise Salz

Geben Sie das Mehl in eine große Schüssel oder direkt auf die Arbeitsplatte. Verteilen Sie nun die weiche Butter in kleinen Stücken darauf. Geben Sie den Vollrohrzucker, die geriebenen Mandeln, die Eier und alle Gewürze dazu und vermischen bzw. kneten Sie diese Masse sofort zu einem Teig. Stellen Sie den Teig für 30 Minuten kalt. Rollen Sie ihn anschließend etwa 5 mm dick aus und stechen Sie nach Lust und Laune Formen aus. Legen Sie die Kekse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schieben Sie sie in die Mitte des auf 180 °C vorgeheizten Backofens. Lassen Sie die Kekse zwischen 10 und 15 Minuten backen. Behalten Sie die Kekse beim ersten Backen immer im Auge. Essen Sie je nach Größe Ihrer Nervenkekse maximal 4 Stück pro Tag. Kinder sollten 1 Keks pro Tag verspeisen dürfen.

Tipp: Veganer verwenden einfach 250 bis 300 g vegane Margarine und 3 EL Apfelmus und lassen die Eier weg.



Frisch geröstetes Müsli

Zutaten:

  • 350 g Vollkornhaferflocken
  • 200 g Weizenschrot
  • 100 g Kokosflocken
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Sesamsamen
  • 50 g Rosinen
  • 50 g gehackte Nüsse
  • 50 g Honig
  • 50 g Sesamöl
  • 50 g Sonnenblumenkerne

Die Zutaten vermischen, mit Sesam-, Walnuss- oder Olivenöl beträufeln, mit Honig überziehen und im Backofen bei ca. 180 °C hellbraun rösten (karamellisieren).

 

Energienüsse

Zutaten:

  • 200 g geschälte und halbierte Walnüsse
  • 20 g Sesam
  • 10 EL Ahornsirup

Rösten Sie die Walnüsse in einer Pfanne. Sie benötigen dazu weder Öl noch Butter. Achten Sie darauf, dass die Nüsse nicht anbrennen. Geben Sie die angerösteten Walnüsse in eine Schüssel. Übergießen Sie die noch warmen Nüsse mit Ahornsirup und streuen Sie den Sesam darüber. Mischen Sie alles gut durch und lassen Sie die Nüsse abkühlen. Bewahren Sie sie in einem gut verschließbaren Gefäß an einem dunklen, kühlen Ort auf. Genießen Sie jeden Tag eine Handvoll von diesen Leckereien.

 

HAUSGEMACHTE MARMELADEN
Viel Frucht, wenig Zucker und ganz viel Liebe – probieren Sie Annis streichzarten Genuss


Annis Spezialmarmelade


Zutaten:

  • 250 g Birnen, geschält und entkernt
  • 250 g Äpfel, geschält und entkernt
  • 500 g Zwetschken, entsteint
  • 500 g Gelierzucker
  • 2 Msp. Zimt
  • 3 EL Rum (40 %)

Alle Früchte klein schneiden und zusammen mit dem Gelierzucker in einen großen Topf geben und pürieren, sodass aber noch Stücke erkennbar sind. Die Mischung erhitzen, den Zimt dazugeben und alles unter ständigem Rühren maximal 5 Minuten stark kochen lassen. Den Topf von der Herdplatte nehmen und den Rum unterrühren. Die heiße Marmelade in Einmachgläser füllen und umgedreht circa fünf Minuten stehen lassen.



Erdbeerkonfitüre mit Holunderblüten


Zutaten:

  • 1 kg Erdbeeren
  • 4 TL Agar-Agar
  • 125 ml Holunderblütensirup (mit Fruktose gesüßt)
  • 1 kg Fruchtzucker
  • 2 Holunderblütendolden
  • Saft von 1 Zitrone

Entfernen Sie die Holunderblüten möglichst sauber vom Stielgerüst der Dolde und verteilen Sie die Blüten auf die sauberen, vorbreiteten Gläser. Die Erdbeeren waschen, auf Küchenpapier trocknen lassen, entstielen und vierteln. Anschließend mit dem Gelierzucker und dem Blütensirup vermischen, danach unter Rühren zum Kochen bringen. Währenddessen in einer Tasse 125 ml Wasser mit dem Zitronensaft und dem Agar-Agar verrühren. Diese Geliermischung der Erdbeermasse nach dem ersten Aufkochen zufügen und nochmals für etwa zwei Minuten aufkochen. Allenfalls entstandenen Schaum abschöpfen und die Masse heiß auf die Holunderblüten in die Gläser füllen. Die verschlossenen Gläser für etwa zehn Minuten auf den Kopf stellen.

 

Bratapfelkonfitüre


Zutaten:

  • 1 kg Äpfel
  • 3 EL Pektin
  • 30 g Mandelblättchen
  • 3 EL Zitronensaft
  • ½ TL Zimt
  • 500 g Rohzucker
  • 50 g Rosinen
  • 3 EL Rum
  • ½ Vanilleschote
  • Prise Nelkenpulver

Rosinen am Abend zuvor mit Rum ansetzen. Die Äpfel halbieren, auf ein Backblech legen und bei 175 °C so lange im Backrohr lassen, bis sie etwas weich werden, dann für fünf Minuten auf Grillfunktion schalten. Währenddessen etwa 100 g vom Zucker mit dem Pektin verrühren. Die Äpfel anschließend zerkleinern bzw. pürieren und mit der Geliermischung einmal kurz aufkochen, dann die mit Zucker in einer Pfanne kurz angebratenen Mandelblättchen hinzufügen und mit allen Zutaten (Vanilleschote halbieren und auskratzen) in einem Topf für etwa drei oder vier Minuten wallend kochen lassen und nach erfolgter Gelierprobe abfüllen.

 

EINE KRÖNUNG FÜR JEDE BROTKREATION
Selbstgemachte Aufstriche – schmackhafte Begleiter für Brot & Gebäck


Wildkräuteraufstrich


Zutaten:

  • 250 g Heumilchtopfen
  • 100 g Crème fraîche
  • 1 Handvoll Wildkräuter, getrocknet (Löwenzahn, Giersch, Gundermann, Brennnessel, Gänseblümchen)
  • Salz und Pfeffer
  • Kräutersalz

Alle Zutaten leicht cremig rühren und mit Blüten dekorieren.

VOM ZAUBER DER PFLANZEN
Handverlesene Wald- und Wiesenkräuter verarbeitet zu Gaumenfreuden.



Frische Wiesenlimonade


Zutaten:

  • 3 EL getrocknete Lindenblüten oder Pfefferminze
  • 750 ml Wasser
  • 250 ml Holundersirup
  • 250 ml Apfelsaft

Lindenblüten oder Pfefferminze mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. Abseihen. Holundersirup und Apfelsaft zugießen. Kalt oder warm genießen.


 

Energietrunk


Dieser Kraftdrink stammt aus dem Ayurveda. Das Wissen (Veda) um ein gesundes und langes Leben (Ayus) kommt aus Indien und betrachtet den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Der Kraftdrink fördert und aktiviert die Energie in Körper und Geist.

Zutaten:

  • 60 ml Saft von frischen Zitronen (etwa 1 Zitrone)
  • 150 ml Saft von frischen süßen Orangen (etwa 2 Stück)
  • 1,5 l Wasser (oder Mineralwasser ohne Kohlensäure)
  • 2 TL frisch geriebener Ingwer
  • 4 Kardamomkapseln
  • ¼ – ½ TL schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Vollrohrzucker

Mischen Sie Wasser und Zitronen- und Orangensaft, und geben Sie den Ingwer dazu. Entnehmen Sie die Kardamomsamen und zerstoßen Sie sie mit den schwarzen Pfefferkörnern in einem Mörser zu feinem Pulver. Geben Sie die Gewürze und den Vollrohrzucker in den Saft. Rühren Sie alles noch einmal gut um und trinken Sie den Saft, der am besten Zimmertemperatur haben sollte. Tipp: Anstelle des Orangensaftes können Sie auch Apfelsaft verwenden.